Werterziehung

Traditionen pflegen – sich Neuem öffnen – an Bewährtem messen

 

Diese Leitgedanken hat das Kollegium im Rahmen der Schulprogrammarbeit im Jahre 2005 unserer Arbeit vorangestellt, da sie übergeordnet Einfluss nehmen, auf alle Bereiche unserer Schule.

Auch in der jüngsten Diskussion sind wir zu dem Ergebnis gekommen, dass auch in neuer Zusammensetzung des Lehrkollegiums und nach Jahren der Weiterarbeit an den Entwicklungsschwerpunkten des Schulprogramms, unsere Bemühungen um gute Unterrichtsarbeit und Schulatmosphäre noch immer von diesen Leitgedanken bestimmt werden.

 

Traditionen pflegen -

Darunter verstehen wir

  •         eine christlich soziale Grundhaltung, wie Mitmenschlichkeit,Hilfsbereitschaft, Verständnis und Fairness
  •        die Möglichkeit durch Unterricht diese Grundwerte erleben, entwickeln und schätzen zu lernen
  •         Achtsamkeit gegenüber LehrerInnen und MitschülerInnen und das Zeigen des Respekts vor anderen durch Höflichkeit
  •        gemeinsames Gestalten von Festen und Feiern zum Kirchenjahr und zu besonderen Anlässen und Ereignissen
  •         vielfältiges soziales Engagement für Bedürftige und in Not geratene Mitmenschen

 

sich Neuem öffnen -

  •         Kinder erleben einen sinnvollen Wechsel zwischen lehrergeleiteten Unterricht und selbstbestimmten Lernen im offnen Unterricht.
  •         Kinder sollen ihr Lernen selbstständiger organisieren und Verantwortung für ihren Lernprozess übernehmen können.
  •         Kinder sollen sich handlungsorientiert mit Inhalten auseinandersetzen können.
  •         Kinder sollen den Umgang mit neuen Medien erlernen.
  •         Kinder sollen lernen mit anderen Kindern zu kooperieren.
  •         Kinder sollen von den LehrerInnen in ihrer Individualität und ihren Entwicklungen immer wieder neu wahrgenommen und gefördert werden.
  •         Kindern soll Leistungserziehung so vermittelt werden, dass sie das Erreichen der gesetzten Lernziele einschätzen lernen und von LehrerInnen daraus abgeleitete Differenzierungs- und Fördermöglichkeiten erhalten.

 

an Bewährtem messen

  •         Freiräume für die Gestaltung des Klassen- und Schullebens beibehalten
  •        Zeit für die Entwicklung von sozialen Kontakten nehmen und Konfliktbewältigung bewusst einbeziehen
  •        eine sinnvolle Rhythmisierung von Entspannung und Spannung für die Kinder schaffen
  •        Bewegungszeiten einplanen und auf gesunde Ernährung achten Leistungserziehung so vermitteln, dass sie Kinder ermutigt und zu neuen Anstrengungen motiviert

Aktuelles

Mo., 29.01.18:

Zeugnisausgabe

Stufe 3 und 4

Mo., 5.2.18:

Beginn des 2.

Schulhalbjahres